Schule und Wirtschaft - BERUFSPLANSPIEL

Seit drei Jahren gehört die Durchführung des Berufsplanspieles zum festen Programm der praxisorientierten Vorbereitung auf den bevorstehenden Bewerbungsprozess der Schüler der Juri-Gagarin-Schule. Dafür suchen wir mit den Lehrern Fachleute aus Wirtschaftsunternehmen und Institutionen, die  dabei sachkundig und realitätsnah unterstützen.
Das Planspiel zur Berufsorientierung ist für HaupschülerInnen der Klassenstufe 8 und für RealschülerInnen der Klassenstufe 9 der Gagarinschule Zwickau gedacht. Mit dem Projekt soll mit den Jugendlichen der Übergang von der Schule in den Berufsalltag simuliert werden. Den SchülerInnen soll die Angst vor den notwendigen Schritten bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz genommen und die Möglichkeit gegeben werden, erste Kontakte zu hilfreichen Institutionen zu knüpfen.Ziel des Planspiels ist es, den SchülernInnen die Gelegenheit zu bieten, berufliche Zukunftsorientierung selbst zu erleben und zu gestalten. Dazu werden eigene berufliche Wünsche und Träume vorab in einem „Wunschlebenslauf“ festgehalten. Nach dem Spiel findet die Auswertung des Prozesses mit den Jugendlichen statt. Dort werden die Wünsche mit der Spielalltagsrealität verglichen. Zur Vorbereitung des Planspiels gehören demzufolge Trainingseinheiten zum Vorstellungsgespräch, das Erstellen des Wunschlebenslaufs sowie einer Bewerbungsmappe mit den wichtigsten Unterlagen.

Die Stationen des Berufsplanspiels im Einzelnen:

Firma/ Betrieb:
An dieser Station müssen die Bewerbungsunterlagen eingereicht werden. Es wird ein Vorstellungsgespräch durchgeführt und der Arbeitgeber entscheidet über die Einstellung des Bewerbers.
Berufsberatung/ Agentur für Arbeit:
Hier kann nochmals anhand von Fähigkeiten, Eignung und Neigung eine Beratung zum gewählten Beruf erfolgen.

Schule:
Es wird ein Überblick über schulische Qualifizierungen bis hin zum Studium geben.
Eignungstest:
An dieser Station werden die Teilnehmenden unter realen Prüfungsbedingungen einem Eignungstest unterzogen.

Checkpoint:
Das Spiel ist eigentlich beendet, wenn ein Ausbildungsplatz gefunden wurde. Um aber der Realität Rechnung zu tragen, werden kleine Probleme aus dem wirkliche Leben eingebaut. Die Spielenden werden mit Schicksalsschlägen konfrontiert, wie z.B. „Freundin wird schwanger“, „berufsbedingte Allergie“ etc. und müssen damit fertig werden.
Beratungsstelle: Aufgabe der Beratungsstelle ist es, die oben genannten Probleme zu besprechen und Lösungsmöglichkeiten und Handlungsstrategien zu suchen.

Informationen über
Catrin Liebold.
catrin.liebold@dpfa-akademiegruppe.com,
Telefon: 0375/270070

Zurück